Lern-Service-Engineering

Das Lern-Service-Engineering nimmt Bezug auf das im Dienstleistungsmanagement etablierte „Service Engineering“ sowie das in der Wirtschaftsinformatik etablierte „Software Engineering“ und kann dementsprechend charakterisiert werden als interdisziplinäre Bereitstellung und systematische Verwendung von Prinzipien, Methoden und Werkzeugen für die zielorientierte (arbeitsteilige, ingenieurgleiche) Gestaltung und Entwicklung von hybriden Lehr-Lern-Leistungsangeboten, die als Services interpretiert werden können. Die gegenwärtigen Veränderungen im Bildungswesen begründen insbesondere aufgrund der Wettbewerbsintensivierung und der veränderten Rahmenbedingungen die Notwendigkeit einer sowohl didaktisch als auch technisch und ökonomisch überzeugenden, qualitätsorientierten Gestaltung der Leistungserstellungs- sowie zukünftiger Nutzungsprozesse (Lehr-/Lernprozesse).

Bisher werden dabei nur unzureichend die Erfahrungen anderer Branchen bei der erfolgreichen Erstellung und Vermarktung von Dienstleistungen berücksichtigt. Daher ist – neben der Erarbeitung spezifischer Konzepte – die Übertragung, Adaption und Integration von Konzepten und Ansätzen aus der Wirtschaftsinformatik und dem Dienstleistungsmanagement ein wichtiger Aspekt des Lern-Service-Engineering, da hier bereits überzeugende und nachweislich erfolgreiche Ansätze für vergleichbare Herausforderungen in anderen Branchen geschaffen wurden.

Unsere Aktivitäten lassen sich vereinfachend in drei Bereiche einteilen, die in der folgenden Abbildung zusammengefasst sind. Im Hinblick auf den sich vollziehenden Wandel erarbeiten wir Gestaltungsansätze für innovative Lehr- und Lernkonzepte und konzipieren und realisieren hiermit konkrete Lernarrangements sowohl für die universitäre Lehre als auch für das Corporate Learning. Der Weitergabe, Multiplikation und gemeinsamen Erarbeitung von Erkenntnissen im Bereich Lern-Service-Engineering räumen wir dabei ebenfalls Priorität ein. Regelmäßig machen wir das Thema Lern-Service-Engineering selbst zum Gegenstand unserer Lehrveranstaltungen, realisieren themenspezifische Tracks und Teilkonferenzen (siehe Konferenzen) und stellen unsere Arbeitsergebnisse und Erkenntnisse auf Konferenzen und in Journals zur Diskussion (siehe Veröffentlichungen).