Lernmaterialien

Unsere Lern Services stellen stets Leistungsbündel dar, die sich aus diesen Komponenten sowie ergänzenden Leistungsteilergebnissen und entsprechenden Prozessen zusammensetzen. Die im Folgenden dargestellte Klassifizierung und die darin enthaltenen Typen von Lerninhalten stellen damit unser inhaltliches Rüstzeug für die Erstellung von Lern Services dar und bieten gleichzeitig Effizienzvorteile im Hinblick auf eine Optimierung des Produktionsprozesses der einzelnen Ausprägungen von Lernmaterialien und des damit verbundenen Erstellungsaufwands.

Wir unterscheiden dabei die drei technikgestützten Lerninhaltsarten “Web-Based-Trainings (WBTs)”, “E-Lectures” sowie “Learner-Generated-Content”. Nähere Informationen hierzu finden Sie in den gleichnamigen Tabs.

Um durch den Einsatz von technikgestützten Lerninhaltinten den gewünschten Rahmen für die Lehrenden zu schaffen, erfolgt die Wahl zwischen diesen drei Inhaltsformen auch unter Effizienz-Gesichtspunkten. Ziel ist dabei ein möglichst positives Kosten-Nutzen-Verhältnis bei der Erstellung und Nutzung, um die knappen Ressourcen der Lehrenden und der Hochschule optimal einsetzen zu können. Grundlage hierfür bietet eine Systematisierung der verschiedenen technikgestützten Inhaltsformen hinsichtlich ihrer Erstellungs- und Nutzungsprozesse. Auf dieser Basis entwickeln wir konkrete Handlungsempfehlungen für die Wahl bzw. Kombination und den Einsatz der verschiedenen Inhaltsarten in verschiedenen Lernszenarien.

E-Lectures

E-Lectures sind digitale Aufzeichnungen von Vorträgen, die den Lernenden online zur Verfügung gestellt werden. Sie beinhalten neben der eigentlichen Aufzeichnung (als Ton- oder Videoaufzeichnung) auch die Vortragsfolien und besitzen zumeist eine Navigation, des es den Lernenden ermöglicht direkt zu einzelnen Blöcken innerhalb des Vortrages zu springen.

Der Vorteil des Einsatzes von E-Lectures liegt insbesondere in ihrem schnellen und relativ kostengünstig zu realisierenden Produktionsprozess begründet. E-Lectures werden daher häufig in Zusammenhang mit Rapid E-Learning gebracht. Rapid E-Learning, als Schlagwort im Bereich des E-Learning, bezeichnet die schnelle, einfache und kostengünstige Erstellung von Lerninhalten und bezieht sich demnach nicht auf einen beschleunigten Lern- sondern auf einen beschleunigten Erstellungsprozess, der zudem weniger Anforderungen an die technische Kompetenz der generierenden Anbieter stellt.

Grundlage unserer E-Lectures sind bereits vorhandene Dokumente aus Standard-Anwendungen (Powerpointfolien), welche mit zusätzlichen Funktionen und Inhalten ergänzt zu einem Lernbaustein kombiniert werden. Dazu gehört neben der Aufzeichnung des Vortrages insbesondere eine geeignete Software, welche aus Folien und Aufzeichnungen, weitgehend automatisiert, das Endprodukt erzeugt. Am CCEC wird für diese Aufgabe Adobe Presenter eingesetzt, welches sich direkt in MS Powerpoint integriert und somit eine sehr geringe Einarbeitung benötigt.

 

Fallstudien

Zur Vertiefung der Lerneinheiten haben wir eine Vielzahl verschiedener Fallstudien für den Unterricht aufbereitet. Diese bieten den Studierenden die Möglichkeit zur praktischen Erprobung ihrer Kenntnisse sowie zur Erweiterung ihrer Kompetenzen.

Learner-Generated Content

Im Rahmen unserer Lehr-/Lernangebote werden auch die Lernenden selber zu Produzenten von Lernmaterialien. Dies folgt einem Lernen-durch-Lehren Ansatz (LdL), in dem die Studierenden selbstständig Lernmaterialien zu den Veranstaltungsinhalten erzeuXgen, mit deren Hilfe der eigene Lernprozess als auch der Lernprozess der Kommilitonen unterstützt wird.

Die Erstellung dieser Web-2.0-Lerninhalte (Learner-Generated-Content) erfolgt mit Hilfe von Web-2.0-Anwendungen wie (extended)Wikis (z.B. Google-Sites) oder Blogs, die es den Lernenden ermöglichen, Inhalte kollaborativ mit den Mitlernenden zu entwickeln. Dies fördert eine besonders intensive Auseinandersetzung mit den Lerninhalten und fördert die Kompetenzentwicklung der Studierenden. Die so erstellten Inhalte können zudem als Material für künftige Lernarrangements eingesetzt werden.

Web-based Trainings (WBT)

Ein wichtiges Element unserer Lernmaterialien sind Web-based Trainings, die gemeinsam mit diversen anderen E-Learning-Komponenten, wie zum Beispiel E-Lectures, Web 2.0-Tools und LMS das Bild unserer Lehrangebote prägen. Ganz im Sinne einer möglichst hohen Flexibilität befassen sich unsere WBTs jeweils mit einem soweit wie möglich in sich abgeschlossenen Aspekt eines Themas und lassen sich somit immer wieder neu zu einem an die Zielgruppe angepassten Curriculum zusammenführen.

Der Aufbau der WBTs basiert auf einem speziell auf das E-Learning ausgerichteten didaktischen Ansatz, dem Kernaussagenansatz. Die Kerninhalte werden dabei durch sog. Kernaussagen transportiert, die wiederum jeweils durch Vertiefungen, Übungen, Praxisbeispiele, uswe. ergänzt werden.

 

Mittlerweile haben wir einen Pool mit über 70 Web-based Trainings zu den folgenden Themenbereichen aufgebaut. Gerne geben wir Ihnen bei Interesse detailiierte Informationen zu den verfügabren WBTs.

  • Veränderte ökonomische Regeln der New Economy
    • New Economy als Herausforderung für die Angewandte BWL
    • Fünf zentrale Entwicklungssprünge der IT
    • Grundbegriffe der New Economy
    • Typische Branchenentwicklungsstufen bei der E-Business-Diffusion
  • Kundenintegration mit Online Technologien
    • C-IQ – Ein M-Commerce Geschäftssystem der Siemens VDO
    • Das Geschäftssystem “C-IQ” aus ökonomischer Sicht
    • Die Strategie von C-IQ
    • Blueprint der Leistungserstellung und Identifikation der Customer Integration
  • Neue Geschäftssysteme im Business-to-Business Bereich
    • Neue Geschäftssysteme in der New Economy
    • Ziele einer Geschäftssystem-Analyse und Grundlagen / Definitionen
    • Partialmodelle eines integrierten Geschäftssystems
    • Definition und Besonderheiten des B2B-Bereiches
  • E-Services
    • E-Services – Begriff und Grundlagen
    • Herausforderungen bei der Gestaltung von E-Services
    • Voraussetzungen von E-Services
      Versandapotheken im deutschen Gesundheitsmarkt
  • Flexibilitäts- und Change Management
    • Unbekannte Dynamik und permanente Veränderung in der New Economy
    • Flexibilität und ihre Konkretisierung
    • Flexibilitäts- und Change Management
    • Vermeidung von “Flexibilitätsfallen”
  • Informationsmanagement
    • Grundlagen des Informationsmanagements
    • Management Support Systeme
    • IT-Controlling
Veranstaltungsanreicherung

Unter Veranstaltungsanreicherung verstehen wir multimediale Erweiterungen der traditionellen Präsenzveranstaltung. Neben klassischen Präsentationsfolien soll der Dozent in seinem Bestreben unterstützt werden, den Lehrstoff in ansprechender Form an die Studierenden weiterzugeben.

Zu diesem Zweck wählen wir dem Lehrstoff angemessene Medien aus und bereiten diese ansprechend vor. Unser Ziel ist es dabei die Aktivität der Zuhörerschaft zu steigern um ihre Aufnahmebereitschaft zu erhöhen bzw. stabil zu halten.

Lehrvideos
Die eigene Produktion von Lehrvideos ermöglicht es uns, komplizierte Sachverhalte anhand einfacher Beispiele zu erklären. Das Video kann dabei in der Veranstaltung verwendet werden indem es in die laufende Präsentation eingebunden wird.

Durch die Unterbrechung der laufenden Präsentation erhöht es die Aktivität der Studierenden. Die gesteigerte Aktivität kann daraufhin zur Einführung oder Verdeutlichung eines Sachverhaltes genutzt werden. Darüber hinaus generiert das Video einen Zusatznutzen, wenn es zum Selbststudium wiederholt abgespielt wird. Dieses Medium eignet sich insbesondere für komplexe Sachverhalte, welche nur geringem Wandel unterliegen und daher seltener einer Aktualisierung bedarf.

Unsere Lehrvideos werden zunächst mit Adobe Illustrator gezeichnet, anschließend mit Adobe Premiere geschnitten und in eine Endfassung gebracht. Bei der Auswahl des Tons ist auf etwaige Urheberrechte zu verweisen. In diesem Zusammenhang hat sich die Verwendung von Musik unter CreativeCommons-Lizenz als nützlich erwiesen. (Eine gute Auswahl an CC-Musik-Portalen ist unter https://creativecommons.org/legalmusicforvideos zu finden)