MKWI 2018 – Teilkonferenz: E-Learning und Lern-Service-Engineering

Multi-Konferenz Wirtschaftsinformatik 2018 – Teilkonferenz E-Learning und Educational Service Engineering

  • Prof. Dr. Michael H. Breitner, Leibniz Universität Hannover
  • Prof. Dr. Martin Gersch, Freie Universität Berlin
  • Dr. Nadine Guhr, Leibnitz Universität Hannover
  • Prof. Dr. Hannes Rothe, Freie Universität Berlin
  • Prof. Dr. Eric Schoop, Technische Universität Dresden
  • Prof. Dr. Peter Weber, Fachhochschule Südwestfalen (Kontaktperson)

E-Learning ist einerseits an vielen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen gelebte Normalität, andererseits kommt es kontinuierlich zu Innovationen, deren didaktische, technische und organisatorische Implikationen es zu reflektieren gilt.

Beispielhaft sei auf die zunehmende Nutzung freier Bildungsressourcen („Open Educational Resources (OER)“), sozialer Netzwerke in Lehr-/Lernprozessen, auf verschiedene Erscheinungsformen von „Massive Open Online Courses (MOOCs)“ oder auf den Trend zum mobilen, zunehmend auch informelleren Lernen hingewiesen. Derartige Entwicklungen erfordern eine systematische Reflektion im Hinblick auf sowohl didaktisch wie auch technisch und ökonomisch überzeugende Bildungsangebote (E-Learning und Blended Learning-Arrangements) sowie diesbezüglicher Leistungserstellungs-, Moderations- und Evaluationsprozesse (Educational Service Engineering).

Immernoch werden die Erfahrungen anderer Branchen bei der erfolgreichen Erstellung und Vermarktung von Dienstleistungen im E-Learning-Kontext nur vereinzelt berücksichtigt. Daher ist auch die Übertragung, Adaption und Integration von Konzepten und Ansätzen aus der Wirtschaftsinformatik und dem Dienstleistungsmanagement ein wichtiger Aspekt des Tracks, da hier bereits überzeugende und nachweislich erfolgreiche Ansätze für vergleichbare Herausforderungen geschaffen wurden. Einreichungen können sich auf alle drei Säulen des E-Learning beziehen: Technik, Didaktik und Wirtschaftlichkeit. 

Mögliche Themen für Beiträge

  • Konzeptionelle und/oder empirische Arbeiten und Untersuchungen zu den Themenfeldern E-Learning / Educational Service Engineering
  • Social Learning und Community Management: Konvergenz von kollaborativer Wissensarbeit und kollaborativem Lernen
  • Mobile Learning und Mobile Edutainment mit Smartphones und Tablets(online/offline)
  • Game-based Learning / Gamification
  • Potenziale, Herausforderungen und Implikationen eines Serviceverständnisses von Bildungsangeboten
  • Übertragbarkeit und Adaption etablierter Ansätze derWirtschaftsinformatik im Kontext der Erstellung hybrider Lern-Services(z.B. Service Engineering, Standardisierung von Services, MassCustomization, Qualitätsmanagement, Serviceorientierte Architekturen, Software Engineering, Business Intelligence, IT-Controlling, Wissensmanagement, Information Literacy,…)
  • Gestaltung und Evaluation interaktiver, kollaborativer Blended Learning Arrangements (Frameworks, Evaluationskonzepte, Integration von Social Software Anwendungen)
  • Learning Analytics und Educational Data Mining: Personalisierung von individuellen und/oder Moderationsunterstützung von kollaborativen Lernprozessen
  • Massive Open Online Courses (MOOCs): Einsatzszenarien, Erscheinungsformen und Typologien, Geschäftsmodelle, technischeAlternativen und Plattformen, besondere Herausforderungen
  • Entwicklung, Bereitstellung und Nutzung von Open Educational Resources(OER): Geschäftsmodelle, Anreizsysteme, Anforderungen,Internationalisierung/Lokalisierung, Diffusionsbarrieren, Konformität mit prüfungsrechtlichen Vorschriften
  • Veränderung der (integrativen) Leistungserstellung bei Lern-Services durch bzw. mit Hilfe von Web 2.0-Applikationen
  • Best Practice-Beispiele und Lessons Learned in Bezug auf die Übertragung und Anwendung etablierter Konzepte der Wirtschaftsinformatik im Bildungskontext