Net Economy 2017: Sieger-Geschäftsidee wird in Schweden weiterentwickelt

100 Studierende, 21 Teams, 5 Universitäten: In Net Economy arbeiten Studierende international, interkulturell und virtuell zusammen. In Teamarbeit entwickeln sie in einem sozialen Netzwerk eine Geschäftsidee, die die der anderen Teams ausstechen soll. Denn das Siegerteam gewinnt einen Workshop am Krinova Incubator & Science Park an der Kristianstad University in Schweden. In diesem Jahr gewann „E-Mama“: Plattformnutzer stellen Kinderkleidung, Spielzeug usw. online, um sie zu verkaufen oder zu tauschen.

In Kristianstad erlebte das Team zwei intensive Tage im Krinova SciencePark, die dazu führten, dass die Studierenden am Ende ihres Aufenthalts einen sehr überzeugenden Pitch präsentierten. Nael Alshowaikh (links im Bild), Student der Fachhochschule Südwestfalen, kann die Arbeit nun fortführen. Er hat ein Stipendium der Volksbank Hellweg und des South Westphalia International Center for Entrepreneurship (SWICE) der Fachhochschule Südwestfalen zugesprochen bekommen und konnte damit der Einladung zu einem sechs-monatigen Praktikum am Krinova Sciencepark in Schweden folgen, wo er E-Mama nun weiter vorantreibt.

Das internationale Siegerteam aus Net Economy 2017.