Lernmaterialien

Unsere Lern Services stellen stets Leistungsbündel dar, die sich aus diesen Komponenten sowie ergänzenden Leistungsteilergebnissen und entsprechenden Prozessen zusammensetzen. Die im Folgenden dargestellte Klassifizierung und die darin enthaltenen Typen von Lerninhalten stellen damit unser inhaltliches Rüstzeug für die Erstellung von Lern Services dar und bieten gleichzeitig Effizienzvorteile im Hinblick auf eine Optimierung des Produktionsprozesses der einzelnen Ausprägungen von Lernmaterialien und des damit verbundenen Erstellungsaufwands.

Wir unterscheiden dabei die drei technikgestützten Lerninhaltsarten „Web-Based-Trainings (WBTs)“, „E-Lectures“ sowie „Learner-Generated-Content“. Nähere Informationen hierzu finden Sie in den gleichnamigen Tabs.

Um durch den Einsatz von technikgestützten Lerninhaltinten den gewünschten Rahmen für die Lehrenden zu schaffen, erfolgt die Wahl zwischen diesen drei Inhaltsformen auch unter Effizienz-Gesichtspunkten. Ziel ist dabei ein möglichst positives Kosten-Nutzen-Verhältnis bei der Erstellung und Nutzung, um die knappen Ressourcen der Lehrenden und der Hochschule optimal einsetzen zu können. Grundlage hierfür bietet eine Systematisierung der verschiedenen technikgestützten Inhaltsformen hinsichtlich ihrer Erstellungs- und Nutzungsprozesse. Auf dieser Basis entwickeln wir konkrete Handlungsempfehlungen für die Wahl bzw. Kombination und den Einsatz der verschiedenen Inhaltsarten in verschiedenen Lernszenarien.

E-Lectures sind digitale Aufzeichnungen von Vorträgen, die den Lernenden online zur Verfügung gestellt werden. Sie beinhalten neben der eigentlichen Aufzeichnung (als Ton- oder Videoaufzeichnung) auch die Vortragsfolien und besitzen zumeist eine Navigation, des es den Lernenden ermöglicht direkt zu einzelnen Blöcken innerhalb des Vortrages zu springen.

Der Vorteil des Einsatzes von E-Lectures liegt insbesondere in ihrem schnellen und relativ kostengünstig zu realisierenden Produktionsprozess begründet. E-Lectures werden daher häufig in Zusammenhang mit Rapid E-Learning gebracht. Rapid E-Learning, als Schlagwort im Bereich des E-Learning, bezeichnet die schnelle, einfache und kostengünstige Erstellung von Lerninhalten und bezieht sich demnach nicht auf einen beschleunigten Lern- sondern auf einen beschleunigten Erstellungsprozess, der zudem weniger Anforderungen an die technische Kompetenz der generierenden Anbieter stellt.

Grundlage unserer E-Lectures sind bereits vorhandene Dokumente aus Standard-Anwendungen (Powerpointfolien), welche mit zusätzlichen Funktionen und Inhalten ergänzt zu einem Lernbaustein kombiniert werden. Dazu gehört neben der Aufzeichnung des Vortrages insbesondere eine geeignete Software, welche aus Folien und Aufzeichnungen, weitgehend automatisiert, das Endprodukt erzeugt. Am CCEC wird für diese Aufgabe Adobe Presenter eingesetzt, welches sich direkt in MS Powerpoint integriert und somit eine sehr geringe Einarbeitung benötigt.