CCEC | 24. Workshop: Technologiegetriebene Veränderungsprozesse

Unter dem Titel “Technology driven change” findet am 13. Juni 2019 von 14:30 bis 17:30 Uhr an der FH Südwestfalen (Raum 11.007) der 24. Workshop des Competence Center E-Commerce statt.

Leitung: Prof. Dr. Peter Weber / Prof. Dr. Roland Gabriel

Der Workshop ist Bestandteil des Forumsprogramms des Instituts für Unternehmensführung (ifu) der Ruhr-Universität Bochum und richtet sich an Praktiker, Studierende und Wissenschaftler gleichermaßen. Drei Referenten werden Themen und Thesen aus den Bereichen IT, Local Commerce und E-Learning präsentieren und zur Diskussion stellen:


Managing Digital Transformation in SME

Tobias Kaulfußcitadelle AG

Morgenstadt – An Initiative for the City of the Future

Dipl.-.Ing. Willi WendtFraunhofer IAO

Teaching and Learning in the 21st Century

Prof. Dr. Jürgen HandkeProfessor für Anglistik | Universität Marburg

GI-Arbeitskreis stellt ARSuL vor

Der Arbeitskreis VR/AR-Learning stellt auf seiner Webseite Projekte vor, die sich mit Lernen mit VR/AR-Technologien beschäftigen. Nun ist auch ARSuL dort zu finden: Neben einer Beschreibung der Konzepte und Prototypen, werden auch erste Evaluationsergebnisse gezeigt. Außerdem findet sich auf der Seite eine Liste erster Veröffentlichungen zum Projekt.

Hier geht es zur Projektvorstellung auf der Webseite des Arbeitskreises, der Teil der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist.

CCEC präsentiert Evaluationskonzept und erste Ergebnisse

Projektmitarbeiter/innen des CCEC präsentierten auf der INTED2019 (13th annual International Technology, Education and Development Conference) in Valencia zwei Paper, die Themen des Projektes ARSuL behandeln.

Das Paper mit dem Titel „Holistic Evaluation of AR/VR-Trainings in the ARSuL-Project“ beschäftigt sich mit dem in Evaluationsphase I verwendeten Evaluationskonzept. Eine strukturierte Literaturanalyse zeigte, dass in der Literatur bisher kein ganzheitliches Evaluationskonzept für AR- und VR-Trainings zu finden ist. Daher zogen die Autoren weitere Literatur hinzu, um einen entsprechenden Ansatz zu entwickeln.

Im Paper „AR/VR-Trainings in the ARSuL-Project: Results from a Prototype Evaluation“ wiederum geht es um erste Ergebnisse der Daten, die in vier Testrunden mit 58 SHK-Handwerkern und –Auszubildenden erhoben wurden. Die Probanden durchliefen drei verschiedene Trainings (AR, VR, klassisch) mit demselben Lerninhalt. Das Paper konzentriert sich vor allem auf die Ergebnisse zum Lernerfolg.

Die Paper finden Sie hier:

4. Roundtable VR / AR Corporate Learning

Am 19. und 20.03.2019 fand die erste Experience Night und der vierte Roundtable VR/AR Corporate Learning bei der DB/DbSystel in Frankfurt statt. Neben 20 anderen Experiences, konnten die Projektpartner die in ARSuL entwickelten Trainings- und Support-Prototypen bei der Experience Night vorstellen und wertvolles Feedback sammeln. Zusätzlich konnten Einblicke in andere Technologien, Projekte und konkrete Umsetzungen in Unternehmen gewonnen werden. Das Barcamp-Format des zweiten Tages lud zu intensiven Diskussionen über aktuelle Fragestellungen ein. Hier stellte das ARSuL-Team erste Evaluationsergebnisse vor.

Insgesamt waren es zwei inspirierende Tage mit tollem Feedback zum ARSuL-Projekt und einem imposanten Ausblick über Frankfurt.

Abschlussveranstaltung „Fit für die Zukunft“

Am Montag, den 25.03.2019 fand das „Einzelhandelslabor Südwestfalen 2020“ seinen feierlichen Abschluss am Campus Soest der FH Südwestfalen. Bei diesem EU-geförderten Projekt kooperierte das Competence Center E-Commerce (CCEC) der Fachhochschule Südwestfalen mit der IHK Arnsberg, der SIHK zu Hagen, dem Marketinglehrstuhl der Universität Siegen sowie dem Forschungsinstitut für Regional- und Wissensmanagement der University of Applied Sciences Europe (UE) in Iserlohn.

Zusammen arbeiteten die Projektpartner über einen Zeitraum von drei Jahren daran, den stationären Einzelhandel in Sachen Digitalisierung „fit für die Zukunft“ zu machen. Dies erfolgte u.a. in Form von 20 Workshops mit über 600 Händlern und Interessenten zu Themen wie Online-Marketing, Lokalen Shopping Plattformen, Search Engine Optimization, und auch zu Tools wie WordPress zur Erstellung von Webseiten.

Die Veranstaltung wurde sportlich und prominent moderiert vom WDR-Fußballmoderator Sven Pistor und auch eine Fitness-Trainerin war vor Ort, die für Auflockerung und die nötige Fitness sorgte. Die Projektmitarbeiter des CCEC interviewten auf der Bühne zwei Einzelhändlerinnen, die von ihren Erfahrungen mit dem Einzelhandelslabor berichteten.

Der Höhepunkt der Veranstaltung war der Besuch des NRW-Wirtschaftsministers Prof. Dr. Andreas Pinkwart, der sich in seiner Rede für die Erhaltung lebendiger Innenstädte durch die digitale Transformation des Einzelhandels aussprach.

Anknüpfend an den Erfolg des Einzelhandelslabors Südwestfalen kündigte Prof. Dr. Weber außerdem das 1,9 Millionen Euro schwere Folgeprojekt „CityLab Südwestfalen“ an, welches im September diesen Jahres starten soll. Auch dieses Projekt widmet sich dem Einzelhandel, wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie vom Land NRW gefördert und erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren.

Eine Bildergalerie der Veranstaltung finden Sie hier: https://www.ihk-arnsberg.de/Abschlussveranstaltung_Einzelhandelslabor_Suedwestfalen.HTM

Weitere Ergebnisse des Projektes finden Sie hier: https://ccec-online.de/localcommerce/

Präsentation & Interview auf ISH 2019 in Frankfurt

Auf der ISH 2019 in Frankfurt am Main war ARSuL ebenfalls vertreten. Am Stand von Vaillant wurden erste Prototypen präsentiert, die auch ausprobiert werden konnten. Projektmitarbeiter Dennis Annutsch (Vaillant) erklärt in diesem Interview das Projekt ARSuL etwas genauer.

Ausschnitt aus dem Interview mit Dennis Annutsch von hurra-wir-bauen

Informationstour „Erfahrbares Lernen“ mit Ranga Yogeshwar

Das Projekt ARSuL war bei der Informationstour „Erfahrbares Lernen“ des Bundesbildungsministeriums zu Gast in Aachen. Die Projektmitarbeiter/innen präsentierten ihre Protoypen. Interessierte hatten so die Möglichkeit, in AR und VR eine Heizung kennenzulernen und den Austausch eines Gebläses zu erlernen. Außerdem konnten sie die Funktionalitäten der im Projekt entwickelten Lern-App testen, die eine Ergänzung zur Aus- und Weiterbildung sein soll.

Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar nutzte ebenfalls die Möglichkeit, die einzelnen Projektergebnisse zu begutachten. Anschließend sprach er in seiner Keynote über Faszination und Risiken der fortschreitenden Digitalisierung.

Fotos: Jan-Christopher Kock

Net Economy 2017: Sieger-Geschäftsidee wird in Schweden weiterentwickelt

100 Studierende, 21 Teams, 5 Universitäten: In Net Economy arbeiten Studierende international, interkulturell und virtuell zusammen. In Teamarbeit entwickeln sie in einem sozialen Netzwerk eine Geschäftsidee, die die der anderen Teams ausstechen soll. Denn das Siegerteam gewinnt einen Workshop am Krinova Incubator & Science Park an der Kristianstad University in Schweden. In diesem Jahr gewann „E-Mama“: Plattformnutzer stellen Kinderkleidung, Spielzeug usw. online, um sie zu verkaufen oder zu tauschen.

In Kristianstad erlebte das Team zwei intensive Tage im Krinova SciencePark, die dazu führten, dass die Studierenden am Ende ihres Aufenthalts einen sehr überzeugenden Pitch präsentierten. Nael Alshowaikh (links im Bild), Student der Fachhochschule Südwestfalen, kann die Arbeit nun fortführen. Er hat ein Stipendium der Volksbank Hellweg und des South Westphalia International Center for Entrepreneurship (SWICE) der Fachhochschule Südwestfalen zugesprochen bekommen und konnte damit der Einladung zu einem sechs-monatigen Praktikum am Krinova Sciencepark in Schweden folgen, wo er E-Mama nun weiter vorantreibt.

Das internationale Siegerteam aus Net Economy 2017.

„Zukunftslabor Einzelhandel Südwestfalen 2020“ – Auf der Zielgeraden

Das EFRE-geförderte Forschungsprojekt „Zukunftslabor Einzelhandel 2020“ befindet sich auf der Zielgeraden, das dritte und letzte Förderungsjahr steht kurz vor dem Ende. Zeit eine erste Bilanz zu ziehen: Über 600 Personen nahmen bisher an den 20 Workshops des Einzelhandelslabors Südwestfalen teil. In den vierstündigen kostenfreien Veranstaltungen konnten die Teilnehmer sich über Themen wie Websiterstellungen, Suchmaschinenoptimierung, Social Media, Online-Werbung, lokale Shoppingplattformen, Markenführung oder POSTechnologie informieren und die verschiedenen Kanäle und Instrumente ausprobieren. Das Feedback der teilnehmenden Händler und Interessenten war durchweg positiv, so lag z. B. die Durchschnittsbewertung der Workshops aus 2018 bei 1,5 (auf einer Skala von 1 (sehr wichtig/sehr zufrieden) bis 5 (gar nicht wichtig/nicht zufrieden). Dass nach dem Erstkontakt mit dem Labor (Workshops/Roadshow) 38% der Teilnehmer für weitere Weiterbildungsmaßnahmen des Einzelhandelslabors gewonnen werden konnten, unterstreicht den positiven Eindruck.

Begleitend zu den Workshops wurden umfangreiche Leitfäden zu den jeweiligen Themenblöcken speziell für die Zielgruppe Einzelhändler entwickelt, die auf der Themenseite www.ccec-online.de/localcommerce verfügbar sind. Nähere Informationen zu den Fortschritten des EU-geförderten Forschungsprojekts, die Studien und Leitfäden sind auf unserer Webseite unter https://ccec-online.de/localcommerce/ und unter www.einzelhandelslabor.de verfügbar.

Halbzeit mit erster Evaluation

Im Projekt ARSuL sind zwei Evaluationsphasen geplant, die erste ist nun abgeschlossen. Es kam ein erster Demonstrator in Bildungszentren der Handwerkskammern zum Einsatz: Auszubildende, aber auch Gesellen und Meister durchliefen den Austausch eines Gebläses in einem VR-, AR und einem klassischen Setting. Letzteres wurde von Martin Küpper, Trainingsingenieur von Vaillant, durchgeführt. Der Einsatz der drei Varianten wurde u. a. im Hinblick auf Lernerfolg, Lernzufriedenheit und Usability evaluiert.

Die Probanden zeigten sich sehr interessiert an dem Einsatz der neuen Technologie. Die Ergebnisse werden nun analysiert, um daraus Verbesserungen und Weiterentwicklungen abzuleiten.