Workshop während der DeLFI Tagung in Chemnitz

Im September fand auf der diesjährigen DeLFI Tagung der Fachgruppe E-Learning der Gesellschaft für Informatik in Chemnitz ein Workshop statt, der sich mit aktuellen Entwicklungen, Herausforderungen und Trends zu Lehr- und Lernszenarien mit aktuellen Technologien der Virtual und Augmented Reality auseinandersetzte.
Die CCEC-Mitarbeiterin Jennifer Beckmann konnte dort mit Kristina Schardt, Mitarbeiterin des ARSuL Projektpartners ZWH, neue Einblicke in das wachsende Feld des Lehrens und Lernens mit Hilfe von VR- und AR-Technologien sammeln. Neben spannenden Vorträgen zu verschiedenen VR- und AR-Forschungsprojekten wurde in Arbeitsgruppen über Potentiale, Herausforderungen, Probleme und Einsatzmöglichkeiten diskutiert.
Über die großen Chancen, die diese neuen Technologien bereitstellen, waren sich die Beteiligten einig. Für das ARSuL Projekt konnten an diesem Tag viele neue Ideen und Denkanstöße gewonnen werden.

Chemnitz

Chemnitz

Anforderungsanalyse abgeschlossen

Workshop Nummer 2 mit Auszubildenden, Meistern, Gesellen und Geschäftsführern aus SHK-Handwerksunternehmen bildet den Abschluss der Erhebung der Anforderungen. Der Tag wurde zum einen genutzt, um den SHK-Handwerkern die technischen Möglichkeiten in den Bereichen eLearning, VR und AR zu demonstrieren, aber auch um mithilfe der Walt-Disney-Methode mögliche Lösungen aus Sicht der Handwerker zu generieren. Am Ende des Tages präsentierten Prof. Edwin Naroska (Hochschule Niederrhein) und Katharina Menke (CCEC) einige Ideen des Projektteams. Das Feedback der Handwerker sowie die generierten Ideen werden in einem nächsten Schritt für die beiden Hauptbereiche Support und Schulung zusammengefügt und in eine Anforderungsliste überführt.

ARSul Workshop

Ein CCEC-Mitarbeiter erklärt das Web Based Training.

Augmented und Virtual Reality ausprobieren

Die Arbeit des CCEC in Soest konzentriert sich in ARSuL auf die Lernkomponente des Projektes. Um aber im allgemeinen den Einsatz von VR oder AR zum Lernen, und im Speziellen ein didaktisches Konzept konzipieren zu können, müssen die technischen Möglichkeiten bekannt sein. Aus diesem Grund besuchten die CCEC-Mitarbeiterinnen Jennifer Beckmann und Katharina Menke den Projektpartner Hochschule Niederrhein, die einige VR- und AR-Devices zum Testen zur Verfügung stellten. Die Mitarbeiterinnen erlebten die Möglichkeiten und Grenzen von HTC Vive, Microsoft HoloLens, Google Daydream und Co. und können diese Erfahrungen nun in ihre Konzepte mit einfließen lassen.

CCEC Mitarbeiter testen Augmented und Virtual RealityCCEC Mitarbeiter testen Augmented und Virtual Reality

Wie sieht der Tag eines SHK-Handwerkers aus?

Um diese Frage beantworten zu können, begleiteten die Partner des Projektes ARSuL einen Tag lang SHK-Handwerker. Für das CCEC in Soest waren Jennifer Beckmann und Katharina Menke im Einsatz, die einem Gesellen der Firma Dörschler in Remscheid über die Schulter schauen durften. Dies war eine gute Möglichkeit den Berufsalltag der Branche besser zu verstehen. Durch Beobachten und gezieltes Nachfragen bekamen die CCEC-Mitarbeiterinnen einen Eindruck dessen, womit SHK-Handwerker täglich zu kämpfen haben. Dank der großen Hilfsbereitschaft des Gesellen war der Tag eine besondere Erfahrung und lieferte viele wichtige Informationen. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank!

 

Erster gemeinsamer Workshop mit SHK-Handwerksunternehmen

Das Forschungsprojekt ARSuL richtet sich an Handwerker des Sanitär-Heizung-Klima-Handwerk. Den Handwerkern der Branche soll eine bedarfsgerechte Qualifizierung und Unterstützung mit Bezug zum konkreten Arbeitskontext geboten werden. Um dieses Ziel zu erreichen, sieht ARSuL eine Analysephase vor, in der Anforderungen definiert werden. Diese ist mit einem ersten Workshop bei Vaillant gestartet: Der Tag wurde genutzt, um mit Mitarbeitern aus Handwerksbetrieben über ihre alltäglichen Arbeitssituationen und eventuelle Probleme zu sprechen. Ein Teil des involvierten CCEC-Teams vom Standort Soest nutzte die Zeit außerdem dafür, mit einem Trainer der Vaillant-Schulungen ein Interview zu eben diesen zu führen.

Dieser Workshop war sehr aufschlussreich und hat das Projektteam seiner Zielgruppe ein Stück nähergebracht. ARSuL geht aber noch einen Schritt weiter: Die Projektpartner werden im Rahmen von Tandem-Besuchen SHK-Handwerker einen Tag lang begleiten und ihnen bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen dürfen.

ARSuL Workshop

ARSul Workshop