EiLE – E-Kompetenz in Lehre und Einzelhandel

Motivation

Der inhabergeführte stationäre Einzelhandel (ISEH) in der Region Südwestfalen zögert noch bei der Nutzung von digitalen Anwendungen und Technologien.

Zu diesem Schluss kommt eine vom CCEC im Rahmen des EFRE-Förderprojektes „Zukunftslabor Einzelhandel Südwestfalen 2020“ durchgeführte Studie (siehe Bollweg, Weber (2017)). Das liegt aber nicht an einer negativen Haltung gegenüber des Fortschritts, denn 88% der Befragten ist die zukünftige Bedeutung der Digitalisierung für den Handel durchaus klar (ebd.). Vielmehr zeigt die Studie, dass qualifiziertes Personal fehlt: Nur 32% der befragten Händler haben nach eigenem Befinden ausreichendes und qualifiziertes Personal für Digitalisierungsprojekte (ebd.).

Erforderlich sind damit Angebote, die die Auszubildenden im Einzelhandel für E-Commerce-Themen begeistern und die auch die kleinen, inhabergeführten Einzelhändler mit E Commerce-Potenzialen in Berührung bringen.

Die im Projekt angedachte Zusatzqualifikation „E-Commerce“ im E-Learning Format am Hubertus-Schwartz-Berufskolleg bietet hierfür im Kontext der beruflichen Ausbildung einen anerkannten Rahmen und verankert das Angebot bei einem etablierten und dauerhaft verfügbaren Bildungsakteur. Gleichzeitig arbeitet das moderne Kursformat einer Stärkung der E Learning-Kompetenz der Lehrerinnen und Lehrer zu und bereitet sie auf den perspektivisch gewünschten Einstieg des Soester Berufskollegs in den Ausbildungsgang Kauffrau/ Kaufmann im E-Commerce vor.

Ziele und Vorgehen

Der gemeinsam von der QUA-LiS, dem Competence Center E-Commerce (CCEC) der Fachhochschule Südwestfalen, dem Hubertus-Schwartz-Berufskolleg im Rahmen der Aktivitäten der Stadt Soest als digitale Modellkommune entwickelte Vorschlag verfolgt zwei Hauptziele:

  1. Konzeptionierung, Entwicklung, Durchführung und Evaluation einer „Zusatzqualifikation E-Commerce“ für Auszubildende des Soester Einzelhandels und damit einhergehend Qualifizierung von Lehrkräften in den Bereichen E-Commerce und E-Learning.
  2. Bildungsbasierte Unterstützung des Soester Einzelhandels in Bezug auf grundlegende Digitalisierungsmaßnahmen.

Innovation und Perspektiven

Mit dem Projekt soll ein Angebot geschaffen werden, das Auszubildende zur bzw. zum „Kauffrau/-mann im Einzelhandel“ mit den aktuellen Entwicklungen, Herausforderungen und Potenzialen der Digitalisierung im Einzelhandel in Kontakt bringt, um so eine nachhaltige und durch Akteursvielfalt geprägte digitale Stadtentwicklung zu unterstützen.

Darüber hinaus ist das Projekt von Anfang an auf eine nachhaltige Verankerung des Kursangebots als Zusatzqualifikation im Kontext der beruflichen Ausbildung ausgerichtet und bietet dabei perspektivisch erhebliches Skalierungspotenzial.

Ressourcen

Anmeldung? Weitere Fragen?

Hier finden Sie alles rund um die Zusatzqualifikation E-Commerce: www.zusatzqualifikation-ecommerce.de

Für die virtuelle 2. Fachkonferenz „Digitalisierung in Kommunen“ am 19.06.20 wurde Prof. Dr. Peter Weber zum Projekt EiLE interviewt:

Link zum Video

In der Zusatzqualifikation wird eine eigene Kommunikations- und Kollaborationsplattform genutzt. Lehrkräfte und Auszubildende haben hier ihre eigenen Profile, um sich auszutauschen und an multimedialen Lerninhalten zu arbeiten.

Der Login zum Lernnetzwerk findet über diese Seite statt: www.zusatzqualifikation-ecommerce.de

Informationen zur Zusatzqualifikation finden Sie in diesem Faltblatt.